Montag, 6. März 2017

Rezension "Food Wars - Shokugeki No Soma 1" Yuto Tsukuda, Shun Saeki

Hallo ihr Kekse (:


Heute gibt es eine Rezension zu "Food Wars - Shokugeki No Soma 1" von Yuto Tsukuda und gezeichnet von Shun Saeki.
Erschienen ist der Manga im Carlsen Verlag, hat 208 Seiten und kostet 6,99€.





Inhalt:
Soma liebt es zu kochen. Sein Vater ist Besitzer eines kleinen Restaurants in Tokyo und Somas großes Vorbild. Gerne würde er bei seinem Vater in Ausbildung gehen, dieser jedoch verkündet Soma, dass er sich an der Totsuki-Akademie ausbilden lassen soll. Selbstbewusst wie Soma ist, denkt er es wird ein Kinderspiel, jedoch ist die Konkurrenz groß und nur 10% der Schüler bestehen die Aufnahmeprüfung.


Meine Meinung:
Erst mal finde ich es klasse, dass es ums Kochen geht. Ich selbst liebe es ebenfalls zu kochen, deswegen war meine Freude auf den Manga groß. Er ist wirklich schön gezeichnet und die Story nimmt vieles mit Humor und Witz. Toll finde ich, dass echte Rezepte in dem Manga verwendet werden (unter Beratung von Yuki Morisaki) und man sie theoretisch sogar nach kochen könnte.
Ich bin wirklich erstaunt was für ein großes Selbstvertrauen Soma besitzt, manchmal vielleicht sogar etwa zu viel. Amüsant finde ich jedoch, dass er auch neue Dinge ausprobiert und dabei nicht immer unbedingt etwas leckeres bei raus kommt. Ich kann jedem den Manga empfehlen der auch gerne mal kocht und auf Witz, Humor und starke Protagonisten steht. Von mir bekommt der Manga 4,5 von 5 Keksen. Ich bin sehr gespannt wie es mir Soma weiter geht und ob er an der Schule bleibt.


Kocht ihr gerne?

Liebe Keks Grüße <3 (:


Zum Monatsthema der Panem Challenge passt es leider nicht.