Dienstag, 5. September 2017

Rezension "Aquila" Ursula Poznanski

Hi ihr Kekse. (:


Heute gibt es endlich mal wieder eine Rezension. Meine Lesemonat August kommt auch bald online. (:

Aber nun soll es um "Aquila" von Ursula Poznanski gehen.
Ich habe das Hörbuch vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen. Vielen Dank. (:
Gesprochen wird es von Laura Maire und ist im Der Hörverlag erschienen.
Als MP3 CD kostet Aquila 11,95€ und hat eine Laufzeit von 11 Stunden und 50 Minuten.



Inhalt:
Nika verbringt ein Auslandssemester in Italien, alles läuft gut bis sie eines Sonntags aufwacht und merkt das ihr Handy, Schlüssel und Pass weg ist.
Als ob das nicht schlimm genug ist bekommt sie durch die Nachrichten mit, dass es nicht Sonntag sondern schon Dienstag ist. Ihr fehlen zwei ganze Tage an die sie sich nicht erinnern kann. Das Jenny, Nikas Mitbewohnerin, wie vom Erdboden verschluckt ist, stört Nika erst nicht weiter. Bis sie einen mysteriösen Zettel in ihrer Hosentasche findet.


Meine Meinung:
Erst mal finde ich es klasse, dass das Hörbuch ungekürzt ist. (: Laura Maire ist wirklich eine tolle Sprecherin, durch sie wird die Geschichte einfach noch viel intensiver. Ich denke hätte ich das Buch gelesen hätte es mir nicht so gut gefallen wie als Hörbuch.
Durch Laura Maire haben die Charaktere und die ganze Story auf jeden Fall mehr an Tiefe und Charakter bekommen. (:

Die ganze Geschichte ist so spannend, dass ich gar nicht aus dem Auto aussteigen wollte als ich es gehört habe. :D
Nika ist manchmal zwar etwas naiv und ich konnte nur den Kopf schütteln, aber naja.

Man fühlt richtig mit Nika mit und an manchen Stellen wo ich abends im dunkeln nach Hause gefahren bin, habe ich mich richtig gegruselt.

Auch wenn manche Sachen etwas unglaubwürdig sind oder einen nur den Kopf schütteln lassen, ist es einfach nur spannend und mit reisend.
Die ganze Zeit habe ich überlegt was wohl passiert ist, wie es sich erklären lässt, wer es gewesen ist, etc. Man kann sich da echt schon den Kopf zerbrechen.

Ich kann Aquila als Hörbuch nur empfehlen. Gerade die Stellen wo italienisch vor kommt, kommen dadurch sehr gut rüber.
Von mir bekommt das Buch 4 von 5 Keksen, weil Nika mir manchmal doch etwas zu...naja dämlich war.

Gerne hätte ich auch mehr über Jenny erfahren, da sie eine sehr interessante Person zu sein scheint.
Leider ist es schwer mehr über die Geschichte zu erzählen ohne wichtige Sachen zu verraten. Deswegen bildet euch am besten selbst eure Meinung. (:

Das Cover finde ich übrigens auch sehr gelungen. Es sticht einem direkt ins Auge. (:

Aber so viel ist sicher, traut niemandem in dem Buch. ;)

Habt ihr das Buch schon gelesen oder gehört? Fandet ihr es auch so spannend?



Ich wünsche euch noch einen schönen Dienstag, esst viele Kekse. (: